You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Warmband

Vergütungsstahl | C22E - 27MnCrB5

Vergütungsstähle liegen im Kohlenstoffbereich zwischen 0,17 und 0,65. Sie sind für eine Vergütungsbehandlung vorgesehen, die aus Härten und Anlassen besteht. Beim Härten wird die für den Kohlenstoffgehalt maßgebliche Höchsthärte erreicht (bis ca. 65 HRC). Bei der anschließenden Anlassbehandlung wird die Härte wieder soweit reduziert, dass eine optimale Kombination aus Härte und Zähigkeit erreicht wird. Die warmgewalzten Vergütungsstähle sind in der Norm DIN EN ISO 683, Teil 1 und 2 (ehemals DIN EN 10083, Teil 1 bis 3) genormt. Stahlsorten dieser Norm sind unlegierte C-Stähle, C22E bis C6OE und legierte Sorten mit Legierungselementen wie Mangan, Chrom, Nickel, Molybdän, Vanadium und Bor, die einzeln oder in Kombination hinzugefügt werden.

Klassische Verwendungszwecke der Vergütungsstähle sind Kupplungsteile, Ketten, Kurbelwellen, Achsen, Wellen und Pleuelstangen.

Wählen Sie hier Ihren Vergütungsstahl in den Güten C22E, C35E, C45E, C55E, C60E, 42CrMo4 und 27MnCrB5.

Diese Stahlsorten werden von thyssenkrupp Materials Processing Europe ausgehend von Warmbreitband auf die gewünschten Breite gespalten und gebeizt oder ungebeizt geliefert.

Die Experten an unseren Standorten beraten Sie gerne. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Vergütungsstahl C22E, C35E, C45E, C55E, C60E, 42CrMo4 und 27MnCrB5